AKTUELLES

Alles Neue & Wichtige aus Niederzissen

09 Juli

Verjüngter Rat nahm Arbeit auf

Der neue Gemeinderat von Niederzissen hat seine Arbeit aufgenommen. Erstmals sind vier Parteien bzw. Wählergruppen im Ortsgremium vertreten.

Denn neben den Fraktionen von CDU, SPD und der Wählergruppe Doll haben die Wähler auch Robert Schröder für die FDP ins Gemeindeparlament entsandt. Eine weitere Neuerung gegenüber der vergangenen Legislaturperiode: Es gibt nur noch zwei Beigeordnete.

Ortsbürgermeister Rolf Hans konnte sieben neue Ratskollegen begrüßen. Der Gemeindechef, mit starken 82,45 Prozent wiedergewählt, geht in seine zweite Amtszeit. Er verpflichtete die Mandatsträger per Handschlag, bevor er selbst vom Beigeordneten Jürgen Schneider ernannt wurde. Ralf Doll, der geschäftsführende Erste Beigeordnete, dem diese Aufgabe per Satzung obliegt, befand sich zum Zeitpunkt der konstituierenden Sitzung auf einer Urlaubsreise.

„Bei meiner ersten Wahl zum Ortsbürgermeister hatte ich Respekt vor dem Amt, weil ich nicht wusste, was alles auf mich zukommt. Heute habe ich Respekt vor dem Amt, weil ich weiß, was auf mich zukommt“, gewährte der alte und neue Ortschef einen Blick in sein Inneres. Die Gemeinde Niederzissen sei jedoch finanziell kerngesund, was Möglichkeiten biete, ihre Entwicklung voranzubringen, sagte er. Und weiter: „Die neuen Mitglieder werden den Rat bereichern und mit frischen Ideen beleben. Und bei Abstimmungen wird die Ratsmehrheit das bestmögliche Ergebnis erbringen. Dies zu respektieren gehört zur Pflicht eines jeden Demokraten. Dabei sollte Parteipolitik keine Rolle spielen.“ Hans hatte als gewählter Ortsbürgermeister sein CDU-Ratsmandat nicht angenommen. Für ihn rückte Gerd Loth ins Gemeindeparlament nach.

Gemeinderat 2019

Der neue Niederzissener Gemeinderat mit Brohltal-Bürgermeister Johannes Bell (vorne rechts), Ortsbürgermeister Rolf Hans (vorne links) und Büroleiter Armin Seiwert (hinten links).

Zum Ersten Beigeordneten wurde erneut Ralf Doll, Listenführer der gleichnamigen Wählergruppe, bestimmt. Die Ratskollegen beauftragten ihn mit 16 Ja- gegen drei Neinstimmen mit der Vertretung des Ortsbürgermeisters. Noch besser fiel das Ergebnis für Nico Degen (CDU) aus, der mit 18:1 Stimmen zum weiteren Beigeordneten gewählt wurde. Degen ist einer der Neuen im Rat und mit seinen 23 Jahren nach der Einschätzung von Brohltal-Bürgermeister Johannes Bell vermutlich der jüngste Beigeordnete in der Verbandsgemeinde. Überhaupt begrüßte der Verwaltungschef die Verjüngung des Niederzissener Gemeinderates. Auch die Frauenquote sei mit 25 Prozent sehr gut, könne aber durchaus noch gesteigert werden, sagte Bell.

Vereidigung Nico Degen

Nico Degen wurde von Ortsbürgermeister Rolf Hans als neuer Beigeordneter von Niederzissen vereidigt. Mit seinen 23 Jahren ist er vielleicht der jüngste in der Verbandsgemeinde Brohltal.

Es wurden vier Ausschüsse gebildet. Dem Bau- und Friedhofsausschuss sowie dem Haupt- und Finanzausschuss gehören je sieben Mitglieder an. Jeweils fünf Personen wurden in den Hallen- und Kulturausschuss sowie in den Rechnungsprüfungsausschuss gewählt. Einstimmig wurden einige Änderungen der Hauptsatzung beschlossen. Danach können künftig für bis zu drei Beigeordnete Geschäftsbereiche gebildet werden. Weiterhin kann der Ortsbürgermeister jetzt im Einzelfall Aufträge bis zu einer Wertgrenze von 10 000 Euro vergeben. Bislang lag die Obergrenze bei 5000 Euro. An den Haupt- und Finanzausschuss wird die Beschlussfassung über die Annahme von Spenden und Sponsoringleistungen bis zu einer Höhe von 5000 Euro (vorher 2500 Euro) übertragen. Und die Beigeordneten und Fraktionssprecher erhalten künftig auch für die Vorbesprechung von Ratssitzungen eine Vergütung in Höhe von 15 Euro.

Der neue Niederzissener Gemeinderat
CDU: Rolf Hans, Stefan Schiele, Jürgen Schneider, Nico Degen, Philipp Jeub, Matthias Gros, Ingo Stürmer, Sophie Hans und Gerd Loth; Wählergruppe Doll: Ralf Doll, Isabella Hans, Dagmar Schmitz, Carsten Köpper, Robin Ber und Tanja Falckenberg; SPD: Christoph Schmitt, Andreas Schmitt, Ute Durwish, Thomas Berzen und Werner Wey; FDP: Robert Schröder.


Fotos: ©Hans-Willi Kempenich
Text:   ©Hans-Willi Kempenich

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 09. Juli 2019 16:37