Drucken

02 Januar

Mehrzweckgebäude für den Marktplatz

Der alte Bauhof am Marktplatz wird abgerissen. Auf der dann verfügbaren Freifläche wird ein Mehrzweckgebäude mit überdachter Terrasse entstehen, die bei Veranstaltungen als Bühne genutzt werden kann. Diesen Beschluss fasste jetzt der Niederzissener Gemeinderat. Der Entscheidung gingen eine detaillierte Powerpoint-Präsentation von Ortsbürgermeister Rolf Hans und eine anschließende, umfassende Debatte voraus.

Das Votum für die Mehrzwecklösung fiel mit neun gegen acht Stimmen letztlich aber denkbar knapp aus.

Abriss und Neubau sind die letzten Schritte bei der Umgestaltung des Marktplatzes und seines Umfeldes zu einem attraktiven Ortskern. Vor wenigen Jahren wurde die Platzfläche befestigt, anschließend entstand in unmittelbarer Nähe jenseits des Wirrbaches der Mehrgenerationenplatz. Schon seit 2015 stand aber auch die Frage im Raum, was mit dem alten Bauhof passieren soll. Auch dessen Umbau zu einem Mehrzweckgebäude war eine Option. „Die Gebäudesubstanz ist dafür nicht geeignet“, sagte Beigeordneter Jürgen Schneider, als Bauunternehmer ein Mann vom Fach. Schließlich wurde das Bauwerk vor Jahrzehnten als Feuerwehrhaus gebaut und erst nach dem Umzug der Wehr in ihr neues Gerätehaus am Bahnhof zum Bauhof umgewidmet.

Blieben drei weitere Möglichkeiten: das Aufstellen eines Containers sowie der Bau eines Pavillons oder eines Mehrzweckgebäudes. Die Containerlösung hatte Angelika Petrat von der Kreisverwaltung dem Rat schon vor geraumer Zeit vorgestellt und dabei einige durchaus ansehnliche Möglichkeiten gezeigt.

Das tat auch Ortsbürgermeister Rolf Hans, der anschaulich über das Machbare informierte. In der anschließenden Debatte zeigte sich schnell, dass der Umbau der Altsubstanz keine Option für den Rat ist. Verschiedene Auffassungen gab es jedoch über den zeitlichen Ablauf des Projektes. „Wir sollten jetzt abreißen und dann den neuen Rat über den Neubau entscheiden lassen“, schlug Gerd Krudewig (CDU) vor. Ralf Doll, Erster Beigeordneter und Listenführer der gleichnamigen Wählergruppe, vermisste noch eine exakte Darstellung der überbaubaren Fläche.

Aufs Gaspedal trat hingegen die SPD: „Schon 2015 wurde beschlossen, hier einen schönen Abschluss zu schaffen, der jetzt noch fehlt. Wir sollten und können uns ein Mehrzweckgebäude mit einem gastronomischen Betrieb leisten, vielleicht mit einer Eisdiele“, sagte Beigeordneter Andy Schmitt. Er habe keinen Zweifel, dass sich ein Pächter dafür finden lasse. „Der Neubau wird allerdings nicht gefördert, wenn er vermietet wird“, gab Ortsbürgermeister Hans zu bedenken.

SPD-Sprecher Christoph Schmitt stellte schließlich den Antrag, über „Abriss und Neubau in einem Zug“ zu entscheiden. Mit der Planung soll ein Architekt beauftragt werden. Heraus kam die knappe Entscheidung, die mit den Stimmen der SPD und vereinzelter CDU-Unterstützung zustande kam. Die Ratsmitglieder der Wählergruppe Doll votierten geschlossen dagegen. „Nicht weil wir gegen ein Mehrzweckgebäude sind, sondern weil für uns noch zu viele Fragen ungeklärt sind“, erklärte Ralf Doll nach der Sitzung.

Auch mit dem geschmückten Weihnachtsbaum davor wird aus dem früheren Bauhof an der Alten Schule in Niederzissen kein Blickfang. Der Gemeinderat beschloss jetzt den Abriss. Auf der Freifläche soll anschließend ein Mehrzweckgebäude entstehen.

Bild: Ortsbürgermeister Rolf Hans zeigte seinen Ratskollegen verschiedene Möglichkeiten für die Gestaltung des neuen Gebäudes am Marktplatz.

Foto: ©Hans-Willi Kempenich
Text: ©Hans-Willi Kempenich

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 03. Januar 2019 17:41