Drucken

28 Mai

Infrastruktur: Dorfmoderatorin stellt mögliche Ausstattung vor – Fertigstellung wohl 2016

Nachdem in einer ersten Bürgerversammlung vor wenigen Wochen Ideen für die Ausstattung des Mehrgenerationenplatzes zwischen Mittelstraße und Marktplatz gesammelt wurden, stellte Dorfmoderatorin Christiane Hicking bei einem weiteren Treffen jetzt ihre Planung vor.

Mehrgenerationenplatz

Für den Entwurf gab es aus der Versammlung Zustimmung und Lob. Dennoch wurden in einer regen Diskussion auch Alternativen und Ergänzungen besprochen.

Der von einigen Müttern bei der ersten Versammlung angeregten Anbindung des bestehenden Spielplatzes am Marktplatz an die neue Fläche oder gar einer Verlegung auf die andere Bachseite musste die Planerin jedoch gleich eine Absage erteilen: „Davon hat uns der TÜV dringend abgeraten, weil die Spielgeräte auf dem Mehrgenerationenplatz eher für größere Kinder geeignet sind. Außerdem birgt der Bach Gefahren für kleinere Kinder, besonders bei einem höheren Wasserstand.“ Auch die ADD habe sich zwischenzeitlich gegen eine Verlegung des Spielplatzes ausgesprochen.

In einer Matschecke sollen aber auch die Kleinsten ihren Spaß am Wirrbach haben. Für Erwachsene ist ein Tretbecken geplant. Das Ufer wird abgeflacht und mit Trittsteinen versehen. Weiterhin sind für den neuen Park eine 15 Meter lange Bocciabahn, eine Seilbahn von 21 Metern Länge, Balancierelemente, eine Vogelnestschaukel sowie eine rund 200 Quadratmeter große Spielfläche vorgesehen, die mit naturnahen Kletterelementen versehen werden soll. Natürlich werden zwischen der locker platzierten Bepflanzung auch Bänke und Sitzgruppen aufgestellt.

Die exakten Kosten konnte die Planerin noch nicht beziffern, weil die Höhe der Zuschüsse derzeit noch ungewiss ist. Beantragt wird jedoch eine Förderung aus zwei Töpfen: Einmal aus dem Dorferneuerungsprogramm für den größten Teil der Anlage, zum anderen aus der Aktion Blau, einem Förderprogramm für Gewässerentwicklung, das für den zehn Meter breiten Uferstreifen am Wirrbach infrage kommt. Und der zeitliche Rahmen? Realistisch sei eine Inbetriebnahme der Anlage im Jahre 2016, sagte Christiane Hicking. Bis dahin ist wahrscheinlich auch der Wanderweg Eifelsteig eröffnet, der vom Marktplatz über einen Steg und dann durch den Park führen soll.

Rhein Zeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler vom Mittwoch, 14. Mai 2014, Seite 18

Bild:
Der Eingangsbereich des neuen Parks (im Hintergrund) soll der Ausstattung des Umfeldes der gegenüber liegenden ehemaligen Synagoge angepasst werden. Foto: Hans-Willi Kempenich

 

Zuletzt aktualisiert: Samstag, 12. September 2015 12:40