AKTUELLES

Alles Neue & Wichtige aus Niederzissen

21 September

Beifall der Eltern und Großeltern für die kleinen Läufer

Einige gelungene Bereicherungen ihres Kirmesprogramms erlebten am Wochenende die Niederzissener. Nach der Eröffnung am Freitag mit einem zünftigen Oktoberfest in der Bausenberghalle vor ausverkauftem Haus erwiesen sich am Sonntagnachmittag vor allem die Rennen um den erstmals ausgetragenen Niederzissener Sprintpokal mit annähernd 60 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen vor großer Zuschauerkulisse als ausgesprochene Attraktion.

Teilnehmer

Die Idee für das Spektakel ist denkbar einfach, die Durchführung auch – wenn man über die entsprechende Technik verfügt: Die Teilnehmer versuchen, einen 30-Meter-Korridor mit fliegendem Start möglichst schnell zu durchlaufen. Per doppelter Lichtschranke wird die Zeit genommen. Womit wir bei der Technik wären. Über die verfügen Hermann Krischer und Peter Rübenach von der Leichtathletikabteilung der Sportvereinigung Burgbrohl, die damit gerne nach Niederzissen kamen und dabei zweifellos auch noch das eine oder andere Sprinttalent sichten konnten. Denn die kleinen Läufer ließen sich von den Beifallsrufen der mitfiebernden Eltern und Großeltern zu Höchstleistungen treiben. Dafür gab´s bei der Siegerehrung aus der Hand von Ortsbürgermeister Rolf Hans Trophäen, Urkunden und reichlich Freifahrchips für die Kirmes.

Auch das Rahmenprogramm zwischen den beiden Wertungsdurchgängen hatte es in sich. Der neue Ortsbürgermeister ließ sich von Moderator Andy Schmitt, der das Ganze flott und humorvoll kommentierte, neben einigen anderen Gemeindegrößen auch an den Start locken. Und machte dabei mit einer Zeit von 5,08 Sekunden eine recht gute Figur. Noch flotter unterwegs war erstaunlicherweise Verbands- und Ortsgemeinderatsmitglied Stefan Schiele als klarer Sieger der Ü-120-Kilo-Klasse in 4,61 Sekunden. Alles-schreibt-Chef Detlef Wittke legte kurz vor dem Ziel eine spektakuläre Rolle vorwärts hin und war dennoch in 6,66 Sekunden im Ziel. Natürlich musste jetzt auch der Moderator ran. Und der bewies mit einer Zeit von 3,94 Sekunden, dass er als aktiver Tennisspieler topfit ist. Dazwischen zeigten einige Leichtathleten der Spvgg Burgbrohl, was zwischen den beiden Lichtschranken möglich ist. Tagesschnellster aber war keiner von ihnen, sondern ein Fußballer: Philipp Felden, 16-jähriger B-Jugendlicher aus Niederzissen, legte mit 3,38 Sekunden die Bestzeit hin – und das  mit Straßenschuhen.   

Als Klassensieger wurden die folgenden Kinder ausgezeichnet: M5: Jonathan Massion (Hain), W5: Maja Coora (Oberlützingen), M6: Luca Santopaolo (Niederzissen), W6: Emilia Fiorentino (Niederzissen), M7: Adrian Medic (Burgbrohl), W7: Amelie Forisch (Niederzissen), M8: Louis Trapp (Niederzissen), W8: Hannah Heimroth (Oberlützingen), M9: Lukas Haas (Oberzissen), W9: Luisa Deptalla (Oberlützingen), M10: Finn Novotny (Burgbrohl), W10: Enya Doll (Burgbrohl), M12: Noah Massion (Hain), M13: Daniel Witsch (Niederzissen), W13: Sarah Gilles (Burgbrohl-Weiler), M14: Nicolas Henk (Wehr), W14: Ann-Kathrin Wittke (Niederzissen), M15: Simon Gilles (Burgbrohl-Weiler).

 
Die Läufer

links:
Kleiner Mann ganz schnell: Jonathan Massion aus Hain wurde Sieger in der Klasse M5

mitte:
Ortsbürgermeister Hans Rolf

rechts:
Ratsmitglied Stefan Schiele

Zuletzt aktualisiert: Samstag, 12. September 2015 12:40